Inlays

Wenn ein Loch im Zahn gefüllt werden soll, haben die Zahnärzte heute eine ganze Reihe von Alternativen, z. B. die klassische Amalgam-Füllung, eine Füllung mit “Kunststoff” (sog. Komposit) – oder eben auch das Verschließen des Zahnes mit einem Inlay.

Inlay bedeutet Einlagefüllung, und das wiederum heißt: 
Aus einem bestimmten Stoff (z.B. Kunststoff, Keramik oder Gold) wird eine feste Form gegossen oder gefräst, die haargenau in das für die Füllung vorbereitete “Loch” passt.
Damit es nicht herausfällt, wird das Inlay je nach Ausführung mit einem “Klebstoff”, einem so genannten Adhäsiv oder Zement, befestigt. 

Veneers

Veneer ist eine hauchdünne, lichtdurchlässige Keramikschale für die Zähne, die mit Spezialkleber auf die Zahnoberfläche – vor allem von Frontzähnen – aufgebracht wird. Die Haftschale besteht aus Keramik (Porzellan). Mit Veneers können leichte Zahnfehlstellungen, Zahnlücken, unbefriedigende Zahnfarben und lokale Verfärbungen korrigiert werden. Durch Veneers erhalten die sichtbaren Oberflächen der Zähne ein optimiertes Aussehen, und auch die Zahnfarbe wird bei diesem Verfahren individuell korrigiert. In der Regel werden bei ihrem Einsatz alte Kunststofffüllungen oder Eckenaufbauten entfernt.